logo
Blaue Lagune e.V. - Förderverein Freibad Eime
Blaue Lagune Eime
Aktuelles
Wir über uns
Termine
Badezeiten, Kosten
Historie
Freibadvermietung
Sponsoren + Links
Kontakt
Impressum
Gästebuch
Fotos

Vorgeschichte, Bau und Eröffnung

In den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts existierten in unserem Umkreis Badeanstalten ausschließlich an den Ufern größerer Flüsse, wie z.B. der Leine und der Saale.

Um auch den Eimer Bürgern die Möglichkeit zur Körperertüchtigung im frischen Nass zu geben, entstand wahrscheinlich im Arbeiter-Sportverein, dessen Anhänger der Hauptlehrer Wilhelm Bode war die Idee, in Eime ein separates, von einer bestimmten Flusstiefe unabhängiges Freibad zu bauen. Wilhelm Bode fand in Bürgermeister Ernst Freund den entscheidenden Fürsprecher.

Am 18.09.1926 wurde im Eimer Magistrat der Beschluss verabschiedet, ein Freibad „nach dem Muster der Stadt Eldagsen“ zu bauen. Es sollte auf dem Gelände der ehemaligen Flachsrotten an der Ake-Beeke entstehen. Zur Finanzierung des Bauvorhabens war eine Anleihe von 5000 RM bei der Kreissparkasse erforderlich. Bereits am 16.10.1926 vergab man die Arbeiten. Beauftragt wurde die Baufirma Haarde, der es auf Grund der hohen Arbeitslosigkeit  zur Auflage gemacht wurde, ausschließlich hiesige Arbeiter zu beschäftigen. Die Bauarbeiten schritten zügig voran.

So konnte nach kaum einem Jahr Planungs- und Bauzeit am 19.06.1927 die neue Badeanstalt feierlich eingeweiht werden (Foto unten).

Sie war ein Meilenstein. Das Schwimmbecken war 33 m lang, 10 m breit und maximal 2,70 m tief. Es besaß sogar einen Dreimeter- Sprungturm und zwei Einmeter-Bretter. Zur Eröffnung waren eigens Schwimmgruppen aus Hannover und Hildesheim angereist, die die zahlreich erschienenen Eimer Bürger mit verschiedenen Darbietungen wie Wasserball, „Eier-Wettschwimmen“ und einer Rettungsschwimm-Vorführung erfreuten.

weiter...

Ordnungsregeln

der Badeanstalt zu E i m e laut Beschluss der Bürgervorsteher vom 11. Juni 1927.


1. Das Betreten des Badeanstaltgeländes ist nur in den festgesetzten Badestunden gestattet, die durch Anschlag bekannt gegeben werden. Unbefugtes Betreten wird zur Anzeige gebracht.

2. Für Benutzung der Badeanstalt wird eine Gebühr erhoben, deren Höhe durch Anschlag bekannt gegeben wird.

3. Den Anordnungen des Badeaufsehers ist unbedingt Folge zu leisten. Wer sich nicht fügt, hat ohne Rückerstattung des Eintrittsgeldes das Gelände zu verlassen.

4. Die Benutzung des Planschbeckens ist Kindern und Erwachsenen gestattet, während das Schwimmbecken nur von solchen Personen benutzt werden darf, die sich freigeschwommen haben und eine von dem Magistrat Eime gekennzeichnete Bescheinigung besitzen.

5. Schwimmlernende dürfen das Schwimmbecken ur unter Aufsicht zweier vom Magistrat Eime anerkannter Freischwimmer benutzen und haben den Anordnungen dieser Aufsichtspersonen unbedingt Folge zu leisten. Gewählt sind die Herren Hauptlehrer Bode und Lehrer Duckstein.

6. Verunreinigung beider Schwimmbecken ist stark verboten. Eine Reinigung und Abseifung von Körperteilen ist nur unter der Brause gestattet.

7. Das Mitbringen von Hunden in die Badeanstalt ist verboten.


Badegebühren

Einwohner aus Eime:

Einzelbad         0,15 R.M.
Sommerkarte       2,-  R.M.
Einmalige Freischwimmergebühr  2,- R.M.


Auswärtige:

Einzelbad         0,30 R.M.
Sommerkarte       3,-  R.M.
Einmalige Freischwimmergebühr  2,- R.M.


E i m e, den 11. J u n i 1927.

Der Magistrat.

    
 
(Quelle: Heimatstube Eime)
Eröffnungsfeier am 19. Juni 1927
Quelle: Heimatstube Eime
Blaue Lagune Eime e.V.  | info@blauelaguneeime.com